18.11.2011

Hier noch nachträglich der Link zum Filmbeitrag des 31.10.2011 von Anne Weiser und Daniel Thiele. Die beiden begleiteten uns mit ihrer Kamera während des laufenden Betriebes und machten daraus einen wirklich klasse Bericht.

http://www3.fh-gelsenkirchen.de/JPR/lro/bp_neu.php?id=3999

 

 

10.11.2011

Wir werden immer mal neue Fotos einstellen, die nach und nach bei uns eintrudeln.

Mystery-Garden Halloween-Haus Gelsenkirchen

Foto: Kurt Gritzan

Sowohl von unserer Deko ...

Mystery-Garden Halloween-Haus Gelsenkirchen

Foto: Kurt Gritzan

... als auch von unseren Erschreckern.

Aber viel mehr wird sich in der nächsten Zeit nicht auf dieser Homepage bewegen. Jetzt genießen wir erst einmal Weihnachten und die hoffentlich urgemütliche Winterzeit.

Sollte jemand zufällig noch Fotos vom Halloween-Haus Mystery-Garden auf seiner Kamera finden, würden wir uns sehr freuen, wenn er sie uns zur Verfügung stellen würde. Vielen Dank im voraus.

 

05.11.2011

Hier nachträglich noch der Link zum WDR-Lokalzeit-Beitrag über den Mystery-Garden vom 26.10.2011

http://www.wdr.de/mediathek/html/regional/2011/10/26/lokalzeit-ruhr-halloweenhaus.xml#nearforms

Und hier der Bericht von WDR 1, 2, 4 und EinsLive

http://www.wdr2.de/musik/audiohalloweenhausingelsenkirchen100-audioplayer.html

Sowie der Bericht aus der WAZ vom 28.10.2011

http://www.derwesten.de/staedte/gelsenkirchen/der-garten-des-grauens-id6028203.html

 

02.11.2011

Dank der Hilfe einiger unserer fleißigen Erschrecker ist bereits alles wieder abgebaut und auf dem Dachboden verstaut. Die ersten Bilder finden sich auch in der Galerie auf dieser Homepage und ich hoffe, dass ich in den nächsten Tagen dazu kommen werde, die Videos zu bearbeiten.

Vielen Dank an alle, die mitgeholfen haben den Mystery-Garden in diesem Jahr zu einem unvergesslichen Erlebnis zu machen. Darin eingeschlossen sind alle Spender, das Erschrecker- und Helfer-Team sowie alle kleinen und großen Besucher.

Und wer sich schon immer gefragt hat, wie wir so viele Besucher in unseren Garten bekommen ... hier ist die Auflösung:

 

31.10.2011

Zwischen Einkauf von neuen Waren und Aufbau der Sachen, die gestern eingeräumt werden mussten, stelle ich schnell den Link zu den Fotos ein, die gestern von Kurt Gritzan und seinen freundlichen Begleitern gemacht wurden. Vielleicht findet sich dort bereits jemand unserer kleinen und auch größeren Besucher wieder.

http://www.lokalkompass.de/gelsenkirchen/ratgeber/halloween-d103876.html/action/lesen/1/recommend/1/

Viel Spaß damit.

 

Oh ... fast hätte ich es vergessen. Happy Halloween!

 

25.10.2011

Gestern war einer dieser Tage, die man am besten aus dem Kalender streicht. Murphys Gesetz lässt grüßen („Alles, was schiefgehen kann, wird auch schiefgehen.“) Abgesehen davon, dass mich ständig das Telefon aus meinem Aufbau riss, ich noch immer nicht die zweite Hand meiner Braut gefunden habe und es auf meiner Terrasse ausschaut als wenn eine Bombe eingeschlagen hätte, mußte ich feststellen, dass es abends in meinem Labyrinth geradezu stockfinster ist. Herausfinden konnte ich dies, da ich mitten drin stand und meine Nachbarn ihr Wohnzimmerlicht ausschalteten... Gut, dass mein Tastsinn noch einigermaßen funktioniert. Mir war klar - nachdem ich mich an den Wänden entlang aus dem Irrgarten getastet hatte - es wird Zeit die Beleuchtung zu installieren. Leider konnte ich diese im Dunklen nicht mehr finden.

Und heute? Heute regnet es. Nein, kein kurzer heftiger Schauer und gut ist's. Schön gleichmäßig nieselt es seit Stunden vom Himmel. Das wäre gar nicht tragisch, wenn ich nicht ausgerechnet gestern alle Schaufensterpuppen vom Dachboden geschleppt hätte um sie an ihren Platz zu bringen ... oder die künstlichen Spinnweben angebracht hätte ... oder eben heute die Beleuchtung installieren wollte ...

Zumindest soll es an allen anderen Tagen bis zum 31.10.2011 NICHT mehr regnen - nur eben heute. Es ist sicher auch viel unterhaltsamer, wenn man mit klatschnassen Haaren, Tropfen an der Nase und in Ostfriesennerz und Gummistiefeln vor der Kamera des WDR aufbaut....

 

18.Oktober 2011

Die Bauzäune wurden in der letzten Woche bereits geliefert und am Wochenende von uns aufgebaut. Zur Zeit sieht unser Garten ausgesprochen seltsam aus und jeder Tratsch am Gartenzaun wird zu einem Kilometerlauf, weil man erst durchs gesamte Labyrinth latschen muß um den betreffenden Nachbarn überhaupt zu finden.

Bauzaungarten

Nebenbei sollte wohl auch bemerkt werden, dass die Herstellerschilder an jedem einzelnen Bauzaun bei Wind ordentlich Radau machen, und einen ruhigen und erholsamen Schlaf zu einem weit entfernten Wunschtraum werden lassen. Ich hoffe, dieser Umstand lässt sich mit ein paar Handgriffen heute noch irgendwie beheben, denn die Wettervorhersage behauptet, es gäbe mehr als nur ein wenig Wind.

Die Einrichtung des ersten Zimmerchens wurde gestern an ihren Platz geräumt und dort sieht es zur Zeit sogar schon recht wohnlich aus. Natürlich fehlen diverse Kleinigkeiten und auch ein paar größere Dinge aber auf dieser Seite soll ja auch nicht vorweg genommen werden, was unsere Besucher in diesem Jahr erwartet. Daher wird das folgende Foto auch das letzte sein, was vor der Veranstaltung hier noch eingestellt wird. Alle anderen Bilder (auch die Bastelanleitungen) gibt es erst NACH Halloween.

Bibliothek

Ich hoffe, mit diesem kleinen Einblick kann ich die Neugierde auf den Mystery-Garden - der in diesem Jahr eher ein Mystery-Castle wird - wecken.

 

11. Oktober 2011

Die Seite „Wie alles begann (2006) war eine der ersten, die wir auf unsere Homepage gestellt haben.

Heute habe ich mich dazu entschlossen, den Worten auf jener Seite noch etwas hinzu zu fügen. Nämlich eine Begründung dafür, warum wir noch immer an der jährlichen Halloween-Veranstaltung festhalten und sie nicht schon zu den Akten gelegt haben - wie manch anderes Halloween-Haus in Gelsenkirchen.

Wie allseits bekannt, war „Rache“ für eine mit Zahnpasta beschmierte Haustür der Auslöser des ganzen Treibens. Zum damaligen Zeitpunkt ahnte noch niemand, welche Lawine damit ins Rollen geraten und wie viel Zeit und Geld wir im Laufe der Jahre in diesen Spaß investieren würden.

Genau so wenig war uns bewusst, wie viele unglaublich hilfsbereite und einzigartige Menschen / Organisationen es in unserem Umfeld gibt. Oder wie viele Firmen ohne Wenn und Aber mit ihrem Equipment unter die Arme greifen, wo der Privatperson Grenzen gesetzt sind.

Ich vermag nicht zu sagen, wie viele Tonnen Süßigkeiten in den letzten Jahren durch unsere Hände gewandert sind, wie viele Kilowattstunden Strom wir verbraucht oder Glühbirnen, DVD-Player und Nebelmaschinen ausgewechselt haben. Aber ich weiß, dass ich unglaublich dankbar für jede einzelne Schaufensterpuppe, jeden Stofffetzen, jeden Kilometer Beförderung, jede zusätzliche Süßigkeitenspende und jedes „Buh“ eines freiwilligen Erschreckers bin.

Ohne dieses Engagement aller freiwilligen und unfreiwilligen Helfer, vieler Firmen und Institutionen, den geduldigen Nachbarn und dem unermüdlichen Einsatz von Freunden und Bekannten würde es in diesem Jahr vermutlich auch unser Halloween-Haus nicht mehr geben.

Weil es für uns alleine gar nicht mehr zu bewältigen wäre. Vielen, vielen Dank dafür an dieser Stelle.

Wir sind kein Moviepark und auch keine Zoom-Erlebniswelt.

Wir können und wollen unser Budget nicht durch Eintrittspreise aufstocken –

den Kindern zuliebe.

07. Oktober 2011

In den letzten Wochen habe ich immer gedacht: "Man, hätten wir doch endlich Oktober". Momentan frage ich mich mal wieder wo die Zeit geblieben ist.

Viele Neuerungen konnte ich zu meiner Zufriedenheit erledigen, andere liegen halb fertig in meinem Keller und wieder andere muss ich doch tatsächlich auf das nächste Halloween verschieben. Zwischendurch entstehen dann "Kleinigkeiten", die vollkommen ungeplant in Angriff genommen werden und die dann am Ende so aussehen:

 

 

Bastelei aus Oktober 2011

Natürlich hat das Wetter gerade jetzt keine Lust mehr auf Trockenheit und Sonnenschein, aber ich habe nach diesem verregneten Sommer auch nichts anderes erwartet. Vermutlich liegen am Halloweenwochenende 5 cm Schnee ...

Unser Fenster ist bereits seit dem letzten Wochenende wieder geschmückt. Links wetteifern ein schwarzes und ein weißes Skelett mit einem Baumstumpf, einem Schädel und einem Kerzenständer um die Gunst der Spinnweben und rechts tanzt ein holographischer Totenkopf zu amüsanter Rapmusik bei Einbruch der Dunkelheit.

Ende September

Unsere Erschreckerjobs sind restlos vergeben! Vielen Dank für das rege Interesse.

Die letzten Septembertage ziehen ins Land und in ein paar Tagen geht es an die Werbung. Das Fenster muss geschmückt, die Plakate gedruckt und verteilt und unsere Fahrzeuge mit den Magnetfolien ausgestattet werden.

Mais habe ich noch immer keinen ergattert. Dafür aber 3 Strohballen. Der Dank dafür geht an die Familie Mieske, welche das Halloween-Haus in Herne Röhlinghausen betreibt (http://www.free-blog.in/halloweenhausherne/). Das Haus liegt mit dem Auto etwa 10 Minuten von uns entfernt. Wer also nach dem Besuch im Mystery-Garden noch immer nicht genug von Halloween hat, dem empfehlen wir den kurzen Umweg über die Rheinische Str. 23, 44651 Herne. Es lohnt sich!

Mitte September

Wir suchen nur noch für den 30.10.2011 Helfer und Erschrecker! Für den 31.10.2011 sind alle Erschreckerjobs vergeben. Über das rege Interesse freue ich mich übrigens sehr, ja, man könnte fast sagen: ich freue mich wahnsinnig darüber.

Wenn ich an 2010 denke, dann habe ich immer einen kleinen Jungen vor Augen, der an meiner Kutte zupfte, mich ganz enttäuscht anblickte und sagte: "Oooch man, Ihr habt ja gar nichts Neues!" Der Zwerg hatte Recht. Es war sehr wenig Neues im letzten Jahr vorhanden, da die Zeit einfach nicht reichte um neue Sachen zu basteln. Der Betrieb in Nienhausen (nicht nur im Halloween-Monat) kostete viel Freizeit. Das ist in diesem Jahr anders und daher gehe ich davon aus, dass es seitens der Kleinen nichts zu bemängeln gibt. Es wird so einiges zu sehen sein, was es zuvor noch nicht bei uns gab.

Auch wird der Ablauf anders sein als in den letzten Jahren. Es bleibt zu hoffen, dass wir unsere Besucher tatsächlich auch alle befriedigt bekommen und niemanden nach Hause schicken müssen, weil unsere Zeit (18:00 Uhr bis 22:00 Uhr) abläuft. Aber wir haben ja zwei Tage ...

Für die kleinen und/oder besonders ängstlichen Besucher bieten wir in diesem Jahr Führungen bei Tageslicht und ohne Erschrecker an. Schließlich sollen sie sich nur gruseln und nicht fürchten. Diese Führungen beginnen um ca. 15:00 Uhr (an beiden Tagen) und enden mit Einbruch der Dämmerung. Wenn sich die Dunkelheit über den Garten senkt, dann füllt sich das Labyrinth mit Nebel und die Erschrecker kommen aus ihren Verstecken ... Dann ist es Zeit für die mutigen und furchtlosen Gäste ...

 

Anfang September

Wir haben viel erreicht in den letzten Wochen. Natürlich können wir nicht die gesamte Dekoration erneuern aber wir haben dafür gesorgt, dass die Kinder in diesem Jahr wieder etwas mehr Neues zu sehen bekommen. Worum es sich dabei handelt, wird hier und jetzt natürlich nicht verraten.

Gerade kam die Zusage der Stallmann Baugesellschaft mbH. Die Bauzäune für die Errichtung des Labyrinths werden am 28.10.2011 geliefert. Das lässt jetzt endlich eine feste Planung zu und beflügelt uns gleich doppelt.

An dieser Stelle möchte ich noch einmal darauf aufmerksam machen, dass wir auch in diesem Jahr noch Erschrecker suchen. Wer also Zeit und Lust dazu hat und zudem noch über 16 Jahre alt ist, der darf sich gern über das Kontaktformular mit uns in Verbindung setzen.

Inzwischen ist es August geworden

Und inzwischen steht fest, dass der Mystery-Garden sich einmal mehr verändern wird. Er wandert nämlich vom Vorgarten in den hinteren Garten. Zur Zeit sieht dieser noch vollkommen harmlos aus.

Mystery-Garden im Sommer

Ein ganz normaler Garten, wie jeder andere auch.

Der Garten

Mit ein paar niedlichen Figuren, einem Komposthaufen, und einer gemütlichen Bank.

Im Oktober wird sich das allerdings für zwei Abende grundlegend ändern. Dann wollen wir es nicht mehr gemütlich, niedlich oder auch nur gewöhnlich. Im Oktober wollen wir es nur noch schaurig, unheimlich und furchterregend.

Übrigens haben wir uns dazu entschlossen in diesem Jahr Halloween auf zwei Tage auszudehnen um die Besucherzahlen aufzusplitten. Ich hoffe, das wird uns gelingen.

Noch immer Juni

Gestern erfolgte das erste Beratungsgespräch bei der Stadt Gelsenkirchen.
Dabei ging es um die Sperrung des Straßenstücks vor dem Haus. Wird leider schwierig, weil es sich um eine Durchgangsstraße von Ortsteil A nach Ortsteil B handelt.

Die Stadt hätte überhaupt kein Problem damit, wenn es sich um eine Seitenstraße oder eine Sackgasse handeln würde, ist aber in unserem Fall natürlich auf das Urteil und die Mithilfe der Polizei angewiesen. Und die könnte möglicherweise entscheiden, dass es viel zu viele Umstände macht unser Teilstück abzusperren.
Man hätte zwar die Möglichkeit den Verkehr umzuleiten, aber die Umleitung würde durch eine verkehrsberuhigte Zone führen (durch die allerdings sowieso der Linienbusverkehr führt).

Man hat mir zwar keine Absage erteilt, aber die Situation natürlich als schwierig dargestellt. Ich möchte allerdings hier auch mal anmerken, dass der Kontakt mit der Stadt ein sehr angenehmer und freundlicher war. Ich fühlte mich keinesfalls belächelt sondern ernst genommen und man hat mir jedes Für und Wider sowie alle Einzelheiten sehr gut und genau erklärt.

Jetzt werden wir uns noch einmal überlegen, wie wir möglicherweise einfach nur den Besucherandrang auseinander ziehen können. Vielleicht, in dem wir das Ganze auf 2 Abende ausdehnen - oder aber eine andere Location wählen.

Der Quartiersladen im Tossehof (jetzt zu erklären was das ist, wäre hier etwas zu weit ausgeholt), dessen Mitarbeiterinnen übrigens sehr freundlich und hilfsbereit sind, schlug uns einen Platz in einer Fußgängerzone vor. Natürlich müssten wir uns dort die Erlaubnis von allen Anwohnern einholen.
Das klingt erst einmal sehr interessant, gestaltet sich aber schwierig in der Umsetzung. Halloween fällt auf einen Montag, alle Geschäfte - einschließlich Supermarkt - haben geöffnet und wir sollen mittendrin die Wege blockieren und aufbauen? Außerdem wohnen dort auch viele ältere Menschen, die sich durch die Dekoration vielleicht doch gestört fühlen. Hm ...

Wir überlegen also erst einmal weiter und hören uns beim Termin am 22. mal die Sicht der Polizei an.

_______________________________________________

Juni 2011

Ich habe sehr lange gebraucht um mich vom letzten Jahr zu erholen. Während mich im März bereits Anfragen ereilten, wie und wo ich in diesem Jahr Veranstaltungen plane, war ich mir noch nicht einmal sicher, ob ich je wieder das Wort Halloween auch nur in den Mund nehmen würde. Inzwischen aber steht fest, dass ich auf jeden Fall versuchen werde in diesem Jahr noch einmal etwas auf die Beine zu stellen.

Den Mystery-Garden, wie es ihn bisher gab, wird es jedoch nicht mehr geben. Der Platz in unserem Vorgarten reicht einfach nicht mehr aus und nach den 4 Abenden im Revierpark (2010) war mir das Event Zuhause tatsächlich zu langweilig. Außerdem wird natürlich die Angst immer größer, dass aufgrund des Besucherandrangs irgendetwas passiert. Unser Bürgersteig ist zwar recht breit, aber die Hauptverkehrsstraße löst sich ja leider nicht am Halloweenabend in Luft auf.

Wir haben also in den letzten Wochen oft und lange zusammen gesessen und versucht eine Möglichkeit zu finden den Besucherandrang einzudämmen und gleichzeitig den Erschreckern und Helfern mehr Spaß zu bereiten. Wir hoffen, dass wir beides mit unseren Plänen auch umsetzen können. Leider kann die ganze Sache auch ins absolute Gegenteil ausarten.

Unser Vorgarten wird in diesem Jahr ausschließlich mit vollkommen harmloser und unscheinbarer Dekoration geschmückt werden. Hier und da ein paar Strohballen, etwas Mais, ein paar Kürbisse und zwei bis drei Vogelscheuchen. Hinzu kommt ein wenig Beleuchtung und das war’s. Wie immer wird der Imbisswagen für Verpflegung sorgen aber zusätzlich kommt ein Stand mit Popcorn, Waffeln und kleinen Süßigkeiten hinzu.

Da es keine Lagermöglichkeit für Labyrinthwände bei uns gibt, arbeiten wir daran uns die Sachen zu LEIHEN. Jute zur Verkleidung der Wände ist angefordert (ein Teststück von 2 x 6 m) um zu sehen, wie die Qualität der Ware ist. Vielleicht können wir sie sogar nutzen um mit Monstermud zu arbeiten, was ausgesprochen toll wäre. Der Anbieter kommt uns im Gefallensfall sogar so weit entgegen, dass wir nur den überaus günstigen Kaufpreis zahlen müssen, nicht aber die Versandkosten.

Ja, und so erkennt man nun schon, dass sich in diesem Jahr alles in unserem eigentlichen Garten hinter dem Haus abspielen wird und wir die Besucher durch Gänge jagen werden. Dafür sind jedoch mehr Helfer und Erschrecker notwendig, als wir jemals zur Verfügung hatten. Auch daran wird bereits jetzt gearbeitet. Ebenso wie an der Bespaßung der Warteschlange und der Umorientierung unserer Deko.

Gleichzeitig stellt sich uns außerdem die Frage, ob wir kostenlos bleiben oder eine Aufwandsentschädigung von 0,50 Cent nehmen werden. Sie soll lediglich als Abschreckung für Vandalismus dienen und die Süßigkeiten finanzieren, die am Ende ausgegeben werden. Was man umsonst bekommt wird eher selten pfleglich behandelt und deshalb halte ich die Überlegung für nicht ganz unsinnig. Wenn alles gut geht und am Ende keine Verluste zu beklagen sind, dann spenden wir den Erlös an die Arche Noah.

Nach oben